Kategorien-Archiv Vollmond Blog

Vonandre bueeler

Schwanger werden mit der Kraft des Vollmondes

Dass es auch mithilfe biologischer und nat├╝rlicher Methoden klappen kann, beweisen unz├Ąhlige gl├╝ckliche Eltern, nachdem sie die elementarsten Notwendigkeiten spiritueller und biologischer Art f├╝r eine Schwangerschaft erkannt hatten.
Der Vollmond ist dabei eine der st├Ąrksten Hilfen, die die Natur bereitstellt. Die Anwendung eines spirituellen Fruchtbarkeitsrituals w├Ąhrend des Vollmondes kann sich absolut positiv auf den Kinderwunsch auswirken.
Denn neben einer medizinischen Behandlung, k├Ânnen auch spirituelle Kr├Ąfte aus der Natur zur Hilfe genommen werden.


Die Wirkung des Vollmondes auf den menschlichen Organismus

Die Menschheit ist seit jeher vom Mond fasziniert. Schon die alten Griechen und die R├Âmer verehrten zahlreiche Mondgottheiten und auch viele heidnische Feste stehen unmittelbar mit dem Mond in Verbindung.
Viele Religionen, wie zum Beispiel der Islam, f├╝hren noch heute einen Mondkalender und richten ihre Festlichkeiten nach diesem.
Des Weiteren stimmen der weibliche Zyklus und der Mondverlauf oft genau ├╝berein.
Medizinisch belegt ist, dass der Beginn der Menstruation sogar vom Mondlicht abh├Ąngig ist. Durch das sogenannte luteinisierende Hormon kann der weibliche Zyklus sich verschieben, wenn die Frau bei abgedunkelten Fenstern w├Ąhrend des Vollmondes schl├Ąft. Auch f├╝r M├Ąnner ist das Mondlicht f├Ârderlich zur Spermienreifung und f├╝r die Bildung von Testosteron, das ├╝ber die Hirnanhangdr├╝se gesteuert wird.
Im Volksglauben hat der Vollmond eine besondere Wirkung auf den Menschen und soll nach Wicca-Glauben sogar wei├čmagische Rituale st├Ąrken.
Viele Menschen sind sogar davon ├╝berzeugt, dass der Vollmond zu einem unruhigen Schlaf f├╝hren kann.
Im Zen symbolisiert der Mond die Erleuchtung. Buddha soll w├Ąhrend einer Vollmondnacht geboren und auch gestorben sein. Die Tibeter glauben, dass die Vollmondnacht sich besonders gut daf├╝r eignet, um Kontakt mit seinem Meister aufzunehmen.


Der Vollmond als Hilfsmittel f├╝r spirituelle Rituale zur Manifestation von W├╝nschen

Das H├Âchstma├č an kosmischen Energien wird w├Ąhrend des Vollmondes erreicht. Sensible Menschen und Tiere nehmen diese Kr├Ąfte unbewusst auf unterschiedlichster Weise wahr.
Oftmals klagen h ├╝ber einen unruhigen Schlaf oder, ganz im Gegenteil, f├╝hlen sie eine besondere Anziehungskraft zum Mond.
Diese unterschiedliche Wahrnehmung h├Ąngt damit zusammen, wie gut das einzelne Individuum die kosmischen Energien verarbeiten kann.
Gerade Menschen, die zwar sensibel auf feinstoffliche Schwingungen reagieren, aber interessanterweise nichts mit Spiritualit├Ąt zutun haben, f├╝hlen sich mit den fremden Eindr├╝cken oftmals ├╝berfordert.
Dies f├╝hrt widerum zu einem unruhigen Schlaf oder sogar zum Somnambulismus (Schlafwandeln, Nachtwandeln).
Seit jeher finden in vielen Kulturen und spirituellen Br├Ąuchen am Vollmond wei├čmagische Rituale statt. Unsere Ahnen waren sich bereits vor langer Zeit ├╝ber die Ansammlung der kosmischen Kr├Ąfte w├Ąhrend der Zeit des Vollmondes bewusst.


Wei├čmagisches Vollmondritual mit der Mondg├Âttin Artemis zum Eintritt einer Schwangerschaft

Das wei├čmagische Vollmondritual mit der Mondg├Âttin Artemis zum Eintritt einer Schwangerschaft eignet sich sowohl begleitend zu einer medizinischen Behandlung, als auch f├╝r alle, die eine Schwangerschaft auf nat├╝rlichem Wege herbeirufen m├Âchten.
Dieses Ritual z├Ąhlt zu den m├Ąchtigsten Kinderwunschritualen, das die spirituelle Welt zu bieten hat.
Hierzu ben├Âtigt man:

– ein kleines St├╝ck Leder (bevorzugt helles Leder)
– einen Stift, mit dem man auf Leder schreiben kann
– eine dunkelrote Rose
– einen heliumgef├╝llten Ballon

Mit diesen Dingen ausger├╝stet, geht man in den Wald respektive an einen gro├čen Baum, Park oder ruhigen Ort, in der Natur. Optimal ist die N├Ąhe eines Gew├Ąssers oder Bachlaufs.
Man beschriftet das Lederst├╝ck mit einem Wunsch, zum Beispiel:
ÔÇ×An die G├Âttin Artemis: ich bitte dich jetzt, die Seele meines Babys an diesem Ort zu mir zu bringen. Ich bin bereit f├╝r eine Schwangerschaft. Ich werde mich jeden beliebigen Wochentag (z. B. Montag, Dienstag oder Mittwoch etc.) wieder hier einfinden, f├╝r einen kompletten Mondzyklus,- an der gleichen Stelle – und dir eine Rose als Geschenk ├╝berbringenÔÇť
Anschlie├čend muss das Lederst├╝ck zusammengefaltet und an den Ballon gebunden werden. Man dreht sich in alle vier Himmelsrichtungen, S├╝den, Osten, Westen, Norden und spricht dabei folgende Formel:
ÔÇ×Artemis, G├Âttin des Mondes, ich rufe dich. Schenk mir ein Kind, ich bitte dich um deine Hilfe. Mein Dank an dich ist diese Rose, dir zu Ehren soll sie bl├╝hen.ÔÇť Dann den Ballon loslassen und die Rose unter einen Baum legen.
Wichtig ist hierbei, dass dies an den ausgesuchten Tagen w├Ąhrend des Mondzykluses am selben Ort wiederholt wird, damit man von Artemis auch gefunden wird.
Auch die Opfergabe (die Rose) darf auf keinen Fall vergessen werden, da man sonst die G├Âttin nicht ausreichend w├╝rdigt und der Wunsch unerf├╝llt bleibt.

Vonandre bueeler

Der Mond

Mond und Vollmond ÔÇô herrliche Natursch├Ânheiten, die die Welt erobern

Haben auch Sie sich schon das ein oder andere mal gefragt, warum uns Menschen der Vollmond immer wieder schlaflose N├Ąchte beschert? Der Mond ist l├Ąngst schon mehr als nur ein Planet, den wir nur in der Nacht im Sternenmeer des Himmels in seiner strahlenden Pracht bewundern d├╝rfen. Gerade zu den Sommermonaten von Juni bis September begegnen wir ihm immer wieder mit bedachtsamen oder bewundernden Blicken: dem Mond, der uns in seiner leuchtenden Kugel beeindruckt. Wann ist Neumond und zu welchen Zeiten wird die Sichel sich zum Halbmond bis hin zum Vollmond entwickeln? Das Thema Mond interessiert viele Menschen auf der ganzen Welt. Warum nur ist dieser Planet viel mehr als nur eine gro├če Kugel in der Nacht, die uns Lebewesen Licht schenkt?

Die einzelnen Mondphasen

In jedem Monat durchl├Ąuft der Mond einzelne Phasen. Dabei k├Ânnen Sie erkennen: Wir auf Erden sehen immer nur einen kleinen Teil des Mondes und niemals die ganze Mondkugel. Somit begeistert uns nicht selten die hell erleuchtete Halbkugel, die in einer Abh├Ąngigkeit des Winkels von Sonne gegen├╝ber der Erde steht. Wie genau stellt sich hingegen diese unbeleuchtete Seite des Mondes dar? Dazu m├╝ssen Sie wissen, dass der Mond stets in etwa zwischen Sonne und Erde steht. Wie uns bewusst ist, dreht sich die Erde. Dreht sich der Neumond in seiner unbeleuchteten Seite unserer Erde zu, entsteht der f├╝r uns sichtbare Neumond. Steht der Planet hingegen im rechten Winkel zur Sonne, d├╝rfen wir auf Erden den Halbmond bewundern. Wodurch entsteht der Vollmond, den wir in seiner ganze Pracht als hell beleuchteten Ball begutachten k├Ânnen? Vollmond herrscht, wenn der Mond der Sonne genau gegen├╝ber steht. Nicht selten k├Ânnen wir Menschen zur Zeit des Vollmondes kaum schlafen. Dieser Effekt kommt nicht nur durch das helle Mondlicht zustande, sondern liegt auch in der Mondphase begr├╝ndet, die Einfluss auf die Emotionen der Menschen hat.

Die einzelnen Mondphasen ÔÇô sie zeigen uns einen Weg im Alltag

Kaum zu glauben: Der Mond ist ca. 380.000 Kilometer von unserer Erde entfernt. Das ist immer noch nah genug an unserem Planeten, damit seine Anziehungskraft auf uns Menschen und die Natur wirken kann. Seit vielen Jahrhunderten wird von Wissenschaftlern vermutet, dass der Mond nicht nur auf die Gezeiten unserer Meere Einfluss nimmt. Was kann der strahlend gelbe Ball am Horizont der Nacht noch? Der Mond und die einzelnen Phasen nehmen unter anderem Einfluss auf den menschlichen K├Ârper. Wir schneiden unsere Fingern├Ągel und die Haare nach den Mondphasen oder richten unseren medizinischen Alltag danach aus.

Wie ist diese Tatsache zu begr├╝nden? Der menschliche K├Ârper besteht zu ca. 85 ÔÇô 90 % aus Wasser. Keine ├ťberraschung also, dass es manchen Menschen bei zunehmendem oder abnehmenden Mond besser gelingt, eine bestimmte Frisur zu kreieren oder einige Wellness-Anwendungen mit gr├Â├čeren oder kleineren Erfolgen durchzuf├╝hren. Die Mondphasen werden deshalb gerne im Mondkalender genau dargestellt. Somit kann sich jeder Interessierte danach richten, welche Aufgaben im Alltag sich zu den bestimmten Phasen des Mondes als besonders erfolgversprechend darstellen.

Das Feminine und der Mond
Sie glauben nicht nur an Sternenkunde und die tiefen Sinne der Astrologie? Es stellt sich durchaus ein Zusammenhang zwischen dem weiblichen Zyklus und den einzelnen Mondphasen dar. Die Weiblichkeit steht nach alter Tradition f├╝r alles Emotionale und f├╝r eine Gef├╝hlswelt, die uns tiefe Intuition in unsere Herzen zaubert. Somit verhelfen uns die einzelnen Mondphasen in ihrer unterschiedlichen Auspr├Ągung bei der Wahrnehmung unserer inneren Autorit├Ąt. Das Gef├╝hlsleben h├Ąngt also mit den einzelnen Mondphasen durchaus eng zusammen. Die weibliche Seite wird nach alten ├ťberlieferungen der Geschichte mit allen Mondzyklen in einer engen Verbindung gesehen. Sie d├╝rfen ihm also v├Âllig zurecht Ihre Aufmerksamkeit beimessen: Dem Halbmond, dem Vollmond oder der Sichel, die uns in ihrer einzigartigen Weise am Himmelszelt gro├če Begeisterung schenken.

In jedem Monat finden wir an jedem einzelnen Tag eine neue Monderscheinung

In Sachen Neumond, Halbmond oder Vollmond gilt die Devise: Kein Tag gleicht exakt dem anderen. So ist jeder Augenblick einzigartig und eine absolut besondere Erscheinung am Himmelszelt, die unser Leben bereichert. Wussten Sie, dass sich der Vollmond auf der Nachtseite der Erdkugel zeigt, wogegen der abnehmende Mond am fr├╝hen Morgen am Himmel erscheint? Den Neumond k├Ânnen wir immer tags├╝ber bewundern, w├Ąhrend die zunehmende Sichel des Mondes am fr├╝hen Abend zu erkennen ist. Au├čerdem bewahrheitet es sich, dass sich bei einer sehr d├╝nnen Mondsichel die restliche, fast dunkle Mondscheibe als schwach erleuchtet zeigt. Somit sehen wir mit unseren Augen den ÔÇ×aschgrauen MondÔÇť. Woher kommt dieses besondere Farbspiel am Nachthimmel? Die Erde reflektiert in diesem Falle soviel Sonnenlicht, dass sie den Mond dadurch sanft beleuchtet. Sie sehen also: Das Licht und Schattenspiel zwischen den Planeten Sonne, Erde und Mond ist eine herrliche Naturgewalt. Wer m├Âchte nicht bei hellem Mondlicht einen wundersch├Ânen Nachtspaziergang unternehmen?

Fazit
Frau Luna ÔÇô Danke f├╝r dieses faszinierende Naturschauspiel, das uns Menschen ├╝ber Generationen hinweg betrachtet begleitet! M├Âchten auch Sie sich den Mondphasen nunmehr n├Ąher zuwenden?